Nachwuchsjudokämpfer bei der 4. Kreisliga erfolgreich


Letzter Kampftag der Judo-Kreisliga
Am Wochenende richtete schon traditionell der PSV-Herford das vierte und letzte Kreisliga-Turnier für die Judo-Nachwuchskämpfer aus. Startberechtigt war die männliche und weibliche Jugend der Altersklassen U10/U13/U15 und U18. Gekämpft wurde auf vier Matten entsprechend der Regeln des Deutschen Judo Bundes. Erstmals wurde ein Randori (Übungskampf) für Kinder, die noch nicht startberechtigt sind, bzw. noch keine Wettkampferfahrung haben, ausgerichtet. Ziel war es, den Nachwuchs für den Wettkampf zu motivieren und die Möglichkeit anzubieten Erfahrung zu sammeln.
Neben den 140 Ligateilnehmern traten auch 20 „Nichtkämpfer“, sehr zur allgemeinen Freude der Vereinsvertreter an, um Punkte für ihren Verein zu sammeln. Für die Randori-Teilnehmer wurden allerdings keine Punkte vergeben. Nach dem offiziellen Wiegen und der Zuordnung in die Gewichtsklassen konnte das Turnier pünktlich beginnen.
Vom SV1860 Minden waren 21 Kämpfer mit dabei. Die U13 Wettkämpfer standen gleich dreimal ganz oben auf dem Siegertreppchen, gefolgt von der Altersklasse U10 und U15 mit jeweils zwei ersten Plätzen. Verstecken brauchte sich auch die Altersklasse U18 nicht. Hier gab es einen ersten Platz. Die vielen weiteren Platzierung von 2 bis 5 ergaben am Ende des Tages gleich drei von vier möglichen Platzierungen. Bei insgesamt sechzehn Judovereinen im Judo-Kreis Herford sind die jeweils dritten Ränge ein mehr als gutes Ergebnis in der Vereinswertung.
Einzelergebnisse:

Der erste Kampftag der Saison 2019 wird am 26. Januar vom SV1860 Minden ausgerichtet.

Jean-Pierre Löwe erkämpft Platz 3 beim Bundessichtungsturnier

Jean-Piere zweiter Kämpfer von rechts

Am Wochenende richtete der DSC Wanne-Eickel das 26. Mario-Kwiat-Gedächtnis-Turnier aus. Startberechtigt waren die Männer (U17) der Jahrgänge 2002 bis 2004. Es war auch gleichzeitig ein Bundessichtungsturnier des Deutschen-Judo-Bundes (DJB).
Insgesamt gingen 246 Teilnehmer in 10 Gewichtsklassen bei dem letzten Bundessichtungsturnier des Jahres an den Start. Bei diesem stärksten und wichtigsten Turnier dieser Altersklasse trat Jean-Pierre Löwe, Mitglied des SV1860 Minden, in der Gewichtsklasse bis 81kg an.
Den ersten Kampf beendete Jean-Pierre bereits nach 34 Sekunden. Er warf den Kämpfer aus Bayern mit einem Außenschenkelwurf direkt auf den Rücken, sodass der Kampf vorzeitig entschieden war. Bereits den zweiten Kampf musste Jean-Pierre jedoch verloren geben. Sein Potsdamer Gegner konterte einen Wurf von Jean-Pierre und siegte mit einer Ippon-Wertung. Jetzt blieb nur noch die Chance über die Trostrunde um die Bronzemedaille zu gewinnen. Hier zeigte Jean-Pierre, dass er die Niederlage gut weggesteckt hatte. Den nächsten Kämpfer, ebenfalls aus Potsdam, bezwang er mit seiner Spezialwurftechnik, so dass dieser mit Schwung auf den Rücken landete. Ein weiterer Judoka aus Bayern musste sich nach gut einer Minute ebenfalls geschlagen geben. Somit war der Einzug in das kleine Finale, den Kampf um Platz drei, erreicht.  Gegner war der Verlierer aus dem 1. Halbfinalkampf. Dieser hatte das Halbfinale durch eine Unsportlichkeit verloren, die einen Ausschluss vom weiteren Wettkampfgeschehen zur Folge hatte. Somit wurde Jean-Pierre zwar kampflos aber überaus verdient die Bronzemedaille bei der Siegerehrung überreicht.

Wurf mit Ippon-Wertung

Oh-Do-Kwan-Cup mit Jean-Pierre Löwe

Bericht vom Oh-Do-Kwan-Cup in München mit Jean-Pierre Löwe
Bereits zum dritten Mal richtete der TSV Großhadern den OH-DO-KWAN Stiftungscup aus. Eingeladen waren regionale und nationale Mannschaften, die den EJU/IJF-Mitgliedsnationen angehören. Startberechtigt war Männer und Frauen der Altersklasse U17, also die Jahrgänge 2002/03/04.
Bei diesem hochkarätigen Einladungsturnier, bei dem 5 Kämpfer jeweils eine Mannschaft bilden, nahmen Vereine und Clubs aus Italien, Frankreich, Österreich, Serbien, Bosnien, Montenegro, Slowenien, Kroatien und natürlich aus Deutschland Teil.
Gekämpft wurde in den Gewichtsklassen -55kg, -60kg, -66kg, -73kg und +73kg. Jean-Piere Löwe, Mitglied der Judo-Abteilung des SV1860 Minden startete für die Mannschaft der Judo Crocodiles Osnabrück in der Gewichtsklasse über 73 kg. Die Crocodiles konnten mit Verstärkung aus Nienhagen und Hannover einen guten, aber etwas unglücklichen 5. Platz erkämpfen. Jean-Pierre hat mit 4 Siegen zum guten Abschneiden beigetragen.
Souverän gewann die Mannschaft mit 5:0 Punkten gegen das Team aus Bosnien sowie 4:1 gegen Montenegro. Mit einem knappen 3:2 Sieg gegen Bayern 1 so es soweit gut aus. Dem gegenüber stand eine deutliche 4:1 Niederlage gegen Italien und ein sehr unglückliches 3:2 gegen Slowenien. Dadurch, das Bayern 1, Slowenien und Crocodiles sich im Kreis besiegt hatten, und Bayern I eine bessere Unterbewertung im Pool hatte erreichte diese dann das Halbfinale. Am Ende konnte ein guter aber etwas unglücklicher 5. Platz erkämpft werden.
Am darauf folgenden Sonntag nahm die Mannschaft noch am anschließenden Trainingscamp Teil, das zur Vorbereitung auf die anstehende Bundessichtung dient.

J.P. Löwe-vorne rechts

Nikita Abermet wurde Vize-Westfalenmeister

Nikita bei der Siegerehrung

Die Judo-Abteilung des Polizei-Sport-Verein in Bielefeld richtete am Wochenende die Westfalen-Einzelmeisterschaft für die weibliche und männliche U13 Jugend aus. Die Westfaleneinzelmeisterschaft ist das höchste Turnier für diese Altersklasse. Startberechtigt waren die Jahrgänge 2006 bis 2008. Gekämpft wurde auf 4 Matten nach den Regeln des Deutsche-Judo-Bundes. Allerdings mussten sich die Teilnehmer aus den Bezirken Arnsberg, Detmold und Münster über die Kreis- und Bezirk-Einzelmeisterschaften qualifizieren. Pro Gewichtsklasse trafen jeweils sechs Kämpfer aus jedem Bezirk aufeinander.
Vom SV1860 Minden hatten drei Nachwuchskämpfer diese anstrengende Qualifizierung bestanden und wollten auch in diesem Turnier möglichst weit nach vorne kommen.
In der Gewichtsklasse bis 37 kg ging Nikita Abermet, beflügelt durch jeweils einen ersten Platz im Kreis und Bezirk, als erster auf die Matte. Alle Kämpfe in der Vorrunde konnte er in der Gruppe mit 16 Teilnehmern eindeutig für sich entscheiden, sodass ihm weitere Kämpfe in der Trostrunde erspart worden sind. So erreichte er ungeschlagen den Finalkampf. Dieser gestaltete sich zunächst ausgeglichen. Am Ende musste er sich aber dem stärkeren Gegner geschlagen geben und konnte verdient die Silbermedaille in Empfang nehmen. Zusätzlich erhielt er eine Einladung zu einem Landeslehrgang im Landesleistungszentrum Köln.
Dustin-Jerome Behrendt kämpfte in der Gewichtsklasse – 50 kg mit 10 Teilnehmern. Leider verlor er seinen ersten Kampf in der Hauptrunde knapp und konnte sich trotz starker Leistung und enormen Kampfeswillen in der Trostrunde nicht durchsetzen und war somit ausgeschieden.
In der für Alexandra Zimbelmann ungewohnten offenen Gewichtsklasse +57 kg hatte sie es mit 8 Teilnehmerinnen zu tun. Gleich im ersten Kampf wurde sie von der deutlich schwereren Gegnerin überrascht und verlor im Haltegriff. Der zweite Kampf fing sehr erfolgversprechend an. Zimbelmann ging schnell mit einer Wazari-Wertung in Führung. Gestoppt durch eine nicht geahndete unsportliche Aktion ihrer Gegnerin verletzte sie sich und musste geschlagen von der Matte gehen.
Neben den drei qualifizierten Kämpfern und mit angereisten Trainern stellte der SV1860 Minden auch zwei lizensierte Zeitnehmer und Listenführer sowie einen Landeskampfrichter für dieses hochrangige Turnier zur Verfügung.

Judokas vom SV1860 sammeln Erfahrung bei der Westdeutschen Vereinsmeisterschaft

Kürzlich richtete der Velberter Judo Club die Westdeutsche Vereinsmannschaftsmeister für die männliche U14 Altersklasse aus. Bei diesem Wettkampfmodus besteht eine Mannschaft aus mindestens drei verschiedenen Gewichtsklassen. Das Team darf nur aus Mitgliedern eines Vereins zusammengesetzt sein, wobei Fremdstarter aus anderen Vereinen nicht zugelassen sind. Gleich 13 Mannschaften aus den 5 Bezirken Westdeutschlands waren mit ca. 80 Teilnehmern vertreten. Gekämpft wurde nach dem Doppel Ko-System. Damit hatte jede Mannschaft mindestens zwei Vergleiche zu absolvieren. Bei einer Niederlage ist der erste Platz allerdings nicht mehr zu erreichen und die Mannschaft muss in die sogenannte Trostrunde.
Nach mehr als einem Jahrzehnt Abstinenz ist es dem SV1860 Minden wieder gelungen genügend Kämpfer zusammenzustellen. Von den fünf Gewichtsklassen, konnte die Klasse -55 kg leider nicht besetzt werden, sodass hier kein Punktgewinn möglich war.
In der ersten Begegnung traten die in Mannschaftwettbewerben unerfahrenen Nachwuchskämpfer gegen eine Mannschaft aus Bevergern an.  Diese Runde ging knapp mit einem Punkt unterschied verloren. Somit rutschten die Mindener in die Trostrunde. Hier wartete der Gegner vom 1. JC Mönchengladbach. Diese Runde endete unentschieden. Entsprechend des Wettkampfmodus wurden drei Gewichtsklassen ausgelost, die nochmal gegeneinander antreten mussten. Das Los fiel auf Nikita Abermet in der Klasse bis 37 kg und Finn Holtmann bis 48 kg sowie Berzan Ceven plus 55 kg. Abermet und Ceven konnten ihre Stichkämpfe jeweils gewinnen, sodass der dritte Kampf keine Auswirkung mehr auf das Ergebnis hatte. Beschwingt von diesem Sieg in der Trostrunde traf die Mannschaft dann auf den PSV Duisburg. Hier war sie allerdings chancenlos.  Einzig Maurice Seele in der Klasse über 55 kg konnte seinen Kampf gewinnen.

Von links: Martin Dodd, Finn Holtmann, Berzan Ceven, Nikita Abermet, Maurice Seele, Moritz Flechtner, Michel Wolf

 

 

Erste Plätze und Technikerpreis beim Einbecker Eulenturnier

Judokas vom SV1860 erfolgreich beim Jubiläumsturnier    

Bereits zum 40. Mal richtete der Einbecker Judo-Club das schon traditionelle Eulenturnier aus. Startberechtigt waren die Altersklassen U10, U12 und U15. Auf Einladung des Ausrichters nahmen auch einige Nachwuchskämpfer vom SV1860 zum wiederholten Mal teil. Für die Mindener war das eine Gelegenheit, ihre sportlichen Fähigkeiten mit Kämpfern aus einem anderen Bundesland zu testen. Bei insgesamt 155 Teilnehmern war das keine leichte Aufgabe. Gekämpft wurde im Poolsystem, das heißt, Jeder gegen Jeden. Neben den üblichen Urkunden und Medaillen wurde auch ein Preis für die am besten und am schnellsten ausgeführten Techniken ausgelobt.
Bei der männlichen Jugend U10 gewann in der Gewichtsklasse bis 30 kg Daniel Zimbelmann alles Kämpfe und konnte neben dem ersten Platz auch den Technikerpreis einstreichen. Damit konnte er bereits zum zweiten Mal, nach 2017, Platz eins belegen.  Cosmo Meihaus, bis 25 kg, verlor erst im Finalkampf und erhielt die Silbermedaille.
Ebenso erfolgreich waren die weiblichen Nachwuchskämpfer. Von den drei teilnehmenden Mädchen in der Altersklasse U10 standen zwei auf dem Siegertreppchen ganz oben. Kira Holtmann bis 30 kg war ebenso erfolgreich wie Heather Brown bis 33 kg. Für Heather Brown war das nach Platz zwei im vergangenen Jahr eine weitere Steigerung. Beide konnte ohne verlorenen Kampf ihre Platzierung bestätigen. Neben der Goldmedaille erhielt Heather Brown auch den Technikerpreis. Alexandra Zimbelmann in der Gewichtsklasse bis 58 kg verlor erst den Endkampf und erhielt, wie auch schon im Vorjahr, die Silbermedaille.
Mit drei ersten und zwei zweiten Plätzen von fünf teilnehmenden Judokas sowie den Technikerpreis bei den weiblichen und männlichen U10 Kämpfern konnten Trainer und Kämpfer vom SV1860 Minden mehr als nur zufrieden sein.

50 Jahr Judo beim PSV-Herford

Nicolai Dieser vom SV1860 Minden gewinnt Technikerpreis
Am vergangenen Wochenende feierte die Judo Abteilung des PSV-Herford ihr 50-jähriges Bestehen. Aus diesem Grund wurde eine bunte Palette von Veranstaltungen angeboten an denen auch die Judokas vom SV1860 Minden mit dabei waren. Das Programm umfasste Angebote von den Jüngsten bis hin zu den Erwachsenen.
Begonnen hatte alles mit einem Lehrgang für die Athleten. Die Europameisterin der U21 und WM zweite Pauline Starke führte die Nachwuchskämpfer an ihre Spezialtechnik heran. In dem ca. 2 stündigen Lehrgang erhielten die Teilnehmer Einblicke über Wettkampftechniken im Stand und im Boden sowie den entsprechenden Trainingsmethoden. Vom SV1860 Minden nahmen ca. 10 Kinder der Altersklasse U10 teil.
Als nächstes stand ein Freundschaftsturnier der Männer auf dem Programm. Mannschaften vom Ausrichter PSV Herford, Obernkirchen, Gütersloh, Höxter und SV 1860 Minden traten hier an. Erstmals seit ca. 20 Jahren war auch wieder eine Männermannschaft aus Minden am Start. Der SV1860 stellte 8 Kämpfer, verstärkt durch GWD. Leider konnte die Gewichtsklasse bi 66 Kg nicht besetzt werden. Trotzdem dieser Beeinträchtigung, eine nicht besetzte Gewichtklasse wird als verlorener Kampf gewertet, schrammte die neu zusammengewürfelte Mannschaft immer knapp an einem Sieg vorbei. Sie verlor dreimal mit 3:4 Punkten. Nur gegen den Ausrichter musste eine klare Niederlage hingenommen werden. Bestärkt durch diese Erfahrungen möchte sich die neu gefundene Mannschaft mit noch mehr Verstärkung in naher Zukunft in der Landesliga beweisen.
Am Sonntag konnten die Nachwuchskämpfer der Altersklassen U9, U12 und U15 in einem Randori beweisen, was sie am Tag zuvor bei der Europameisterin gelernt hatten. Die Kinder wurden in Gewichtsnahen Pools mit jeweils drei oder vier Kämpfern zusammengefasst. Dabei war es für den Großteil der Jüngsten vom SV1860 der erste Wettkampf. Nach mindestens drei Kämpfen für jeden Teilnehmer standen die Platzierungen fest.
Der erstplatzierte Verein hatte die gleiche Anzahl an ersten Plätzen, sodass auch die zweiten Plätze ebenfalls in die Bewertung einfließen mussten. Nach Auswertung aller Ergebnisse belegten die Judokas vom SV1860 Minden ganz knapp den zweiten Platz.
Den vom Ausrichter ausgelobten Technikerpreis ging an Nicolai Dieser. Dieser wird für die beste und am schnellsten ausgeführte Wurftechnik vergeben.
Platzierungen:
Platz 1: Heather Brown, Andrej Dieser, Nicolai Dieser, Gunnar Wirth, Lentje Wirth, Alexandra Zimbelmann
Platz 2: Cosmo Meihaus, Joy Möller, Shlomo Möller, Smilla Möller
Platz 3: Antoni Nowakowski, Daniel Zimbelmann
Platz 4: Jamie Oliver Bürger, Leonie Sommer, Nadine Winter

Lehrgang mit Pauline Starke

Lehrgang mit Pauline Starke

Männermannschaft

Kindermannschaft

3 Bezirksmeister-Titel

Judokas vom SV1860 Minden stellen 3 Bezirksmeister
Die in der letzten Woche bei der Kreis-Einzelmeisterschaft (KEM) erfolgreichen und weiterqualifizierten Judokämpfer des SV 1860 Minden waren auch bei den Bezirks-Einzelmeisterschaften (BEM) erfolgreich.
Ausgerichtet wurde dieses Turnier vom TSV Altenhagen in Bielefeld. Nur die vier Erstplatzierten aus der KEM durften hier antreten. Entsprechend des Wettkampfmodus des NWJV konnten sich die sechs Erstplatzierten der U13 für die Westfalen-Einzelmeisterschaft qualifizieren. Für die U10 ist eine Weiterqualifizierung nicht möglich.
Gekämpft wurde auf drei Matten nach den offiziellen Regeln des DJB. Insgesamt 149 Kämpfer aus den Judo-Kreisen Bielefeld/Gütersloh, Herford und Paderborn traten an um den Titel des Bezirksmeisters zu erkämpfen.
In der Altersklasse U10 waren jeweils zwei Mädchen und Jungen vom SV 1860 Minden mit dabei. Heather Brown konnte dabei ungeschlagen den Titel in der Gewichtsklasse bis 33 Kg mit nach Hause nehmen. Bis 28 Kg landete Kira Holtmann auf Platz 2. Gunnar Wirth, in der Klasse bis 29 Kg verlor erst im Endkampf und kam wie auch Daniel Zimbelmann bis 31 Kg auf Platz 2.
Gleich zweimal standen Kämpfer der U13 auf dem Siegertreppchen ganz oben. In der Gewichtsklasse bis 57 konnte Alexandra Zimbelmann die Urkunde für den ersten Platz in Empfang nehmen. Genauso erging es Nikita Abermet bis 37 Kg. Auch er konnte alle Kämpfe gewinnen und erhielt ebenso verdient die Siegerurkunde. Bis 34 Kg trat Jonathan Rößkamp für die Mindener an. In dem sehr starken Teilnehmerfeld landete er auf Platz 7. In der Gewichtsklasse bis 40 Kg erreichte Moritz Flechtner den 9. Rang. Dustin-Jerome Behrendt belegte den 5. Platz in der Gewichtsklasse bis 50 Kg.
Am 03. November 2018 wird die Westfalen-Einzelmeisterschaft vom Polizei-SV Bielefeld ausgerichtet. Entsprechend der Platzierungen werden Alexandra Zimbelmann, Dustin-Jerome Behrendt und Nikita Abermet den SV 1860 Minden vertreten.

Erfolgreiche 3. Judo-Kreisliga

Am Wochenende richtete der Judo Club Bad Oeynhausen e.V. zusammen mit dem Turnverein Löhne-Bhf. von 1902 die dritte von vier Kreisliga Wettkamptagen aus. Startberechtigt waren die männliche und weibliche Jugend U10/U13/U15 und U18. Gekämpft wurde auf drei Matten entsprechend der Regeln des Deutschen Judo Bundes.
Weit mehr als 130 Nachwuchskämpfer nahmen an dem Turnier Teil, um Punkte für ihren Verein zu sammeln. Nach dem offiziellen Wiegen und der Zuordnung in die Gewichtsklassen konnte das Turnier pünktlich beginnen.
Vom SV1860 Minden waren achtzehn Kämpfer mit dabei. Parallel zur Kreisliga fanden auch die Kreiseinzelmeisterschaften der Altersklassen U10 und U13 statt.  Hier konnten die Nachwuchskämpfer vom SV1860 Minden gleich 6 Kreismeistertitel mit nach Hause nehmen.
Die vierte und letzte Kreisliga der Saison ist am 11. November und wird vom PSV-Herford ausgerichtet.

Einzelergebnisse:

U10 U15
Meihaus, Cosmo, -24 kg, Pl. 3 Meide, Dennis, -46 kg, Pl. 2
Holtmann, Kira, -28 kg, Pl. 1 Seele, Maurice, -66 kg, Pl. 2
Wirth, Gunnar, -29 kg, Pl. 3 Taake, Joana Joy, -60 kg, Pl. 2
Zimbelmann, Daniel, -31 kg, Pl. 1
Ellerkamp, Gustav, -31 kg, Pl. 5
Brown, Heather, -33 kg, Pl. 1
U13 U18
Röskamp, Jonathan, -34 kg, Pl. 2 Löwe, Jean-Pierre, -81 kg, Pl. 1
Abermet, Nikita, -37 kg, Pl. 1
Flechtner, Moritz, -40 kg, Pl. 5
Meide, Christian, -40 kg, Pl. 7
Holtmann, Finn, -46 kg, Pl. 6
Behrendt, Dustin-Jerome, -44 kg, Pl. 1
Reitmeier, Lorina, -48 kg, Pl. 2
Zimbelmann, Alexandra, -57 kg, Pl. 1