Jul 262018
 

In den Sommerferien 18 wird am:

8.8.

15.8.

und  22.8.

jeweils in der Zeit von 18:00 bis 20:00 Training in der  Domschule stattfinden!!!

Gilt für alle Alterklassen, Wettkämpfer,………!

Gleich nach den Ferien beginnen auch schon die ersten Meisterschaften.

Jul 132018
 

Gürtel-Prüfung im Judo
Pünktlich zu den Sommerferien wurde noch eine Kyu-Prüfung (Gürtelfarben) beim SV1860 Minden durchgeführt. Kyu-Grade sind Schüler-Grade und zeigen anhand der Farben den Ausbildungs- und Kenntnisstand des Judoka an. Dabei ist der 1. Kyu die höchste und der 8. Kyu die niedrigste Stufe.
Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl wurden zwei Prüfungskommissionen gebildet. 30 Schüler stellten sich den kritischen Augen der Prüfer. Prüfungsort war die Sporthalle an der Bierpohlschule, die auch gleichzeitig einer der Trainingsorte vom SV1860 ist. Geprüft wurden Anfänger zum weiß-gelben Gürtel bis hin zum grün-orangenen Gürtel. Gleich neun Weiß-Gurte, davon war der jüngste Teilnehmer 6 Jahre alt, absolvierten ihr Programm, wie in vielen Trainingseinheiten zuvor erlernt.
Nach fast drei Stunden kam die erlösende Mitteilung, dass alle Prüflinge die Prüfung zum nächsthöheren Kyu-Grad bestanden haben. Die sind jetzt verpflichtet und berechtigt diesen zu ihrem Judogi (Judoanzug) zu tragen. Die Prüfer zeigten sich mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden.

Jul 012018
 


Der Nordrhein-Westfälischer Judo-Verband (NWJV) richtete am Wochenende den Westfalen-Cup der weiblichen und männlichen U15 Nachwuchskämpfer aus. Am Start waren die Kreisauswahlmannschaften aus den Bezirken Arnsberg, Detmold und Münster. Für den Judokreis Herford, dem auch die Mindener Vereine angehören, waren Teilnehmer vom SV1860 und GWD-Minden mit dabei.
Ausrichtender Verein war der DSC Wanne-Eickel. Nach dem offiziellen Wiegen am Morgen wurden die Kämpfe auf drei Matten eröffnet. Insgesamt waren mehr als 200 aktive Kämpfer in zehn von elf möglichen Mannschaften vertreten.
Zu einer vollständigen Mannschaft zählen acht Gewichtsklassen getrennt nach weiblichen und männlichen Judokas. Leider waren bei den Mädels vier Gewichtsklassen nicht besetzt, so dass jeder Einzelkampf gewonnen werden musste um eine Runde weiter zu kommen.
Nur die besten Kämpfer aus dem Kreis wurden für die Aufstellung berücksichtigt. Vom SV1860 Minden waren sechs und von GWD-Minden fünf Teilnehmer nominiert. Die durchweg junge Mannschaft musste zunächst durch die Gruppenphase mit vier Mannschaftsbegegnungen. Trotz des Handicaps einer nicht vollständigen Mannschaft bei den weiblichen Judokas schaffte es die Mannschaft die ersten beiden Begegnungen für sich zu entscheiden. In der nächsten Runde traf die neu zusammengestellte Mannschaft auf den Vorjahreszweiten aus dem Kreis Bochum-Ennepe, die zu Ungunsten der Kreisauswahl ausging. Um in die Hauptrunde einziehen zu können musste die letzte Begegnung gegen den Kreis Ostwestfalen als direkter Konkurrent gewonnen werden. Nach dieser Begegnung stand es nach Punkten 8:8. Entsprechend den Regeln des NWJV wurden drei Gewichtsklassen ausgelost, die in zusätzlichen Kämpfen die Entscheidung herbeiführen mussten. Mit viel Herzblut konnten alle drei zusätzlichen Punkte gesichert werden. So stand es 11:8 für die Kreisauswahlmannschaft Herford und das Halbfinale war erreicht. Die Mannschaft traf hier auf den Vorjahresersten aus Recklinghausen. Trotz guter Kämpfe war sie aber chancenlos gegen den späteren, inzwischen dreimaligen, Turniersieger. Insgesamt sind alle Kämpfer/innen über sich hinausgewachsen und haben mit dem verdienten 3. Platz eine tolle Leistung gebracht, womit selbst die Trainer und Betreuer nicht gerechnet hatten.
Kämpfer/innen im Überblick:
– 44, Viktoria Fladt
– 57, Alexandra Zimbelmann
– 34, Thomas Ekrot, Kirill Ebermann
– 37, Nikita Abermet
– 43, Dennis Meide
– 46, Dustin Behrendt, Jakob Schubert, Jehad Mahmoud
– 50, Noah Schulte
– 55, Jan Münker

Jun 252018
 

Am Wochenende richtete der PSV-Herford die zweite von vier Kreisliga Wettkamptagen aus. Startberechtigt waren die männliche und weibliche Jugend U10/U13/U15 und U18. Gekämpft wurde auf drei Matten entsprechend der Regeln des Deutschen Judo Bundes.
Weit mehr als 100 Nachwuchskämpfer nahmen an dem Turnier Teil, um Punkte für ihren Verein zu sammeln. Nach dem offiziellen Wiegen und der Zuordnung in die Gewichtsklassen konnte das Turnier pünktlich beginnen.
Vom SV1860 Minden waren neunzehn Kämpfer mit dabei. Motiviert durch das Trainingslager eine Woche zuvor, wollten die Nachwuchskämpfer das Erlernte unter Wettkampfbedingungen anwenden. Die Ergebnisse am Ende des Tages zeigten, dass der Vorsatz verwirklicht werden konnte.  Erwähnenswert dabei ist, dass alle Teilnehmer des SVM Punkte für die Rangliste mit nach Hause nehmen konnten. Trainer und Betreuer waren hoch zufrieden mit ihren Schützlingen.
Nächste und dritte Kreisliga ist der 16.September und findet beim JC Bad Oeynhausen. Der Abschluss der Kreisligasaison ist am 11. November.
Einzelergebnisse:
U10
Schulte, Isa Lou, -22 kg, Pl. 2
Möller, Shlomo, -24 kg, Pl. 2
Meihaus, Cosmo, -24 kg, Pl. 4
Zimbelmann, Daniel, -27 kg, Pl. 1
Holtmann, Kira, -28 kg, Pl. 1
Ellerkamp, Gustav, -31 kg, Pl. 2
U13
Röskamp, Jonathan, -32 kg, Pl. 2
Abermet, Nikita, -37 kg, Pl. 1
Meide, Christian, -40 kg, Pl. 4
Möller, Joy, -42 kg, Pl. 1
Behrendt, Dustin-Jerome, -44 kg, Pl. 3
Holtmann, Finn, -46 kg, Pl. 3
Reitmeier, Lorina, -48 kg, Pl. 2
Zimbelmann, Alexandra, -55 kg, Pl. 2
U15
Meide, Dennis, -46 kg, Pl. 1
Münker, Jan Patrick, -50 kg, Pl. 3
Schulte, Noah Joel, -50 kg, Pl. 2
Taake, Joana Joy, -60 kg, Pl. 2
U18
Löwe, Jean-Pierre, -77 kg, Pl. 1

Jun 192018
 

Am letzten Wochenende stand für die Judoka des SV 1860 Minden das erste Trainingscamp in der Vereinsgeschichte an. Nachdem in den letzten Jahren immer ein Tageslehrgang angeboten wurde, wollten die Trainer dieses Jahr neue Wege gehen und den Judosport noch attraktiver gestalten.
So fand das Trainingscamp vom Freitagabend bis Sonntagmittag mit 32 Kindern und 7 Betreuern statt.
Am Freitag trafen sich zunächst alle Nachwuchsjudoka zur ersten anstrengenden Trainingseinheit in der Sporthalle der Domschule.
Den Auftakt bildeten vielen lustige Spiele, damit sich die Gruppe von Kindern vom SV 1860 Minden, GWD Minden sowie Gästen vom KSV Homberg besser kennenlernen konnten. Anschließend wurde noch eine Stunde Randori (Trainingswettkämpfe) gemacht. Gemeinsam lief die Gruppe dann zum Jahnplatz, wo es nach einer riesigen Portion Spaghetti für alle in die Mannschaftszelte ging. Hier nochmal herzlichen Dank an die Jugendfeuerwehr Kalletal, die die Zelte stellte!
Am Samstagmorgen nach einer kurzen Nacht und einem leckeren Frühstück ging es wieder zurück in das Dojo (Trainingsstätte) an der Domschule. Auf dem Programm standen 6 Stunden Training auf der Matte.
Nach einem Aufwärmprogramm zeigten die Kinder erstmal ihre akrobatischen Fähigkeiten. Danach stellten zwei Bundeskaderathleten ihre Spezialtechnik vor. Miriam Beitans, welche im SV 1860 Minden groß geworden ist und inzwischen für Bottrop kämpft sowie Chris Lammers aus Leipzig. Diese wurde von den Kindern eingeübt und in die Praxis umgesetzt. Im Anschluss wurde nochmal gekämpft, bevor die Teilnehmer im Boden noch zwei Umdrehtechniken lernten. Hierbei ging es darum, den auf den Bauch liegenden Partner gegen dessen Widerstand in die Rückenlage zu bringen um ihn zu fixieren. Den Abschluss bildete eine entspannende Massage bevor es wieder zurück zum Jahnplatz ging.  Dort wurde lecker gegrillt und sich gestärkt, denn am Abend stand noch eine spannende Schnitzeljagd quer durch die Mindener Innenstadt an. Nach all der Aufregung des Tages ging es dann wieder zurück in die Zelte. Nachdem am Sonntag ausgeschlafen und ausgiebig gefrühstückt wurde, stand ein Besuch im Sommerbad an, wo die Kinder sich nochmal richtig austoben konnten. Müde und glücklich wurden die Kinder dann um 14 Uhr von ihren Eltern abgeholt.
Insgesamt stellte Abteilungsleiter Martin Dodd fest: „Es war eine gelungene Veranstaltung, gerade auch durch den engagierten Einsatz unserer neuen Jugendtrainer. Die Veranstaltung soll im nächsten Jahr wiederholt werden und wird sicherlich wieder ein Höhepunkt werden!“

Jun 112018
 

Judokas vom SV1860 Minden in Bremen erfolgreich
Der TV Eiche Horn in Bremen hat erneut eine gelungene Veranstaltung ausgerichtet. Aktive aus Minden, Bremen, Hamburg, Niedersachsen und den Niederlanden nutzten die Gelegenheit vor der Sommerpause noch einmal das im Training erlernte im Wettkampf umzusetzen.
Startberechtigt waren die weiblichen und männlichen Jahrgänge 2007 – 2009 (U12) und 2004 – 2006 (U15).
Vom SV1860 Minden wollten fünf Nachwuchskämpfer einen Platz auf dem Podest erreichen.
In der Altersklasse U12 konnten gleich 3 erste Plätze mit nach Hause genommen werden. Alle drei Kämpfer erreichten ohne verlorenen Kampf die Endrunde, die sie ebenfalls erfolgreich beenden konnten. Dieses waren Daniel Zimbelmann bis 30 kg, Nikita Abermet bis 34 kg und Joy Möller bis 44 kg. Alexandra Zimbelmann erkämpfte bis 58 kg die Silbermedaille.
In dem sehr starken Teilnehmerfeld bei den U15 machte Dustin Behrendt bis 46 Kg den erfolgreichen Tag perfekt.
Die mitgereisten Trainer Maria Schröder und Martin Dodd waren mit dem Ergebnis mehr als nur zufrieden.

Jun 102018
 

Judokas vom SV1860 Minden erfolgreich
Der Judo-Club JC Schloß Neuhaus richtete am Wochenende das 16. Schlosspokal-Einladungsturnier aus. Mit dabei waren auch die Nachwuchsjudokas vom SV1860 Minden. Startberechtigt waren die weiblichen und männlichen Nachwuchskämpfer der Altersklassen U10, U13 und U15.
Alle fünf Teilnehmern konnten sich unter die vier Bestplatzierten behaupten und erhielten eine Medaille und Urkunde. Drei davon standen auf dem Siegertreppchen ganz oben.
Als einziger SVM-Kämpfer in der Altersklasse U10 trat Daniel Zimbelmann in der Gewichtsklasse bis 30 kg an. Seine drei Gegner waren ohne Chance und mussten die Matte vorzeitig verlassen, so das am Ende der verdiente 1. Platz mit nach Hause genommen werden konnte.
Nicht schlechter machte es Nikita Abermet in der Altersklasse U13. Auch er konnte drei Kämpfe gewinnen und stand ebenfalls auf dem Treppchen ganz oben.
In dem starken Teilnehmerfeld bei den weibliche U13 Nachwuchskämpferinnen hatte Joy Möller bis 44 kg einen schweren Stand. Sie musste gleich vier Kämpfe absolvieren und belegte einen verdienten 4. Platz.
Ebenfalls bei den U13 Kämpfern bis 51 kg konnte Lorina Reitemeier nach verlorenem Endkampf den 2. Platz für sich beanspruchen.
Einen weiteren 1. Platz erkämpfte sich Alexandra Zimbelmann in der Gewichtsklasse bis 58 kg. Ohne Kampfverlust beendete sie auch den Endkampf erfolgreich.
Das Ziel, eine Platzierung unter den vier Besten ihrer Gewichtsklasse, wurde somit vollständig erreicht.

Mai 282018
 

Platz 3 für Jean-Piere Löwe beim Rhein-Ruhr-Pokal

Bereits zum 33. Mal richtete der MSV Duisburg das traditionelle Rhein-Ruhr-Pokal-Turnier aus. Gemeldet hatten sich mehr als 300 Kämpfer.
Jean-Pierre Löwe vom SV1860 Minden startete in der Altersklasse U18 bis 73 kg. In diesem stark besetzten Feld traten gleich 15 Kämpfer an.
Den ersten Kampf beendete Löwe bereits erfolgreich nach nur 20 Sekunden.
Im nächsten Kampf dominierte Löwe von Beginn an und setzte nach einer Wurftechnik ohne Wertung konsequent im Boden nach. Mit einem Armhebel im zweiten Versuch zwang er seinen Gegner zur vorzeitigen Aufgabe.
Auch das Halbfinale dominierte er von Beginn an. Der Gegner verließ sich nur auf seine Konterstärke. Einer diesen Konter, wobei Löwe auf den Bauch gefallen ist, brachte seinem Gegner die erste Wertung ein. Im weiteren Geschehen trafen die Kampfrichter nach einem Wurf von Löwe eine folgeschwere Fehlentscheidung.  Nach einem Wurfansatz mit einem Innenschenkelwurf und anschließender Innensichel, warf er seinen Gegner auf den Rücken. Dabei landete Löwe direkt auf seinem Gegner. Der sicher geglaubte Punkt wurde aber von den Kampfrichtern nicht gegeben. Grund war ein seitliches Runterschieben durch den Gegner unmittelbar nach dem Ausführen der Technik. Im Zweifelsfall hätte es keine Wertung geben dürfen. Dieses klare Fehlurteil bedeutete den Sieg des Gegners und verbaute Löwe somit den Einzug in das Finale.
Jetzt galt es, dieses Fehlurteil zu verdrängen und sich auf den Kampf um Bronze zu konzentrieren. Deutlich verunsichert geriet Löwe auch gleich durch einen Konterwurf des Gegners in Rückstand. Jetzt setzte er aber seine ganze Erfahrung ein und ließ dem Kontrahenten im Boden keine Chance. Ein Haltegriff, wobei der Gegner 20 Sekunden auf den Schultern fixiert wurde, brachte schließlich den vorzeitigen Sieg und somit die Bronzemedaille für Jean-Pierre Löwe.

Mai 012018
 

Judokas beim Löwen-Cup in Hannover

Wie schon in den letzten Jahren nahmen wieder einige Nachwuchskämpfer vom SV 1860 Minden an dem vom Judo-Club Godshorn 1992 ausgerichteten Turnier teil. Startberechtigt waren die weiblichen und männlichen Altersklassen U12 und U15. Bei den mit bis zu 14 Teilnehmern besetzten Gewichtsklassen mussten die Kämpfer eine gute Kondition aufweisen, um auf den vorderen Plätzen zu landen.
In der Gewichtsklasse bis 30 kg kämpfte Daniel Zimbelmann. Zwei erfolgreich abgeschlossene Kämpfe und ein verlorener Kampf in der Vorrunde reichten jedoch nicht zum Weiterkommen aus.
Bei Nikita Abermet sah es mit gleich fünf gewonnenen Kämpfen in Folge sehr gut aus. Im Folgekampf um den Einzug in das Final verletzte er sich und wurde somit komplett aus der Wertung gestrichen. Ohne Verletzung wäre mindestens der zweite Platz sicher gewesen.
Bei den Mädchen trat Heather Brown in der Gewichtsklasse bis 30 kg an. Sie erwischte einen rabenschwarzen Tag und verlor alle vier Kämpfe.
Besser machte es Joy Möller bis 44 kg. Nachdem sie die Vorrunde schadlos überstanden hatte, verlor sie den letzten Kampf um Platz eins und konnte somit die Silbermedaille mit nach Hause nehmen.
Auf Platz drei kam Alexandra Zimbelmann in der Klasse +44 kg. Nach guter Vorrunde verlor sie den entscheidenden Kampf um den Einzug in das Finale, blieb jedoch im kleinen Finale um Platz drei erfolgreich.

Mrz 052018
 


Am vergangenen Samstag wurde die Deutsche Einzelmeisterschaft der Männer U18 durchgeführt. Ausrichtender Verein war der DSC Wanne-Eickel. Startberechtigt waren die Kämpfer, die sich zwei Wochen zuvor bei der „Westdeutsche“ qualifiziert hatten. Mehr als 400 Teilnehmer aus ganz Deutschland kämpften auf vier Matten um den begehrten Titel in ihren Gewichtsklassen.
Jean-Pierre Löwe vom SV 1860 Minden vertrat dabei das Land Nordrhein-Westfalen. Nach dem offiziellen Wiegen begannen die Kämpfe gegen 09:30 Uhr. Gekämpft wurde nach dem Doppel-KO-System, d. h. zwei verlorene Kämpfe in der Vorrunde bedeuteten das Ausscheiden aus dem Turnier.
In der Gewichtsklasse bis 73 kg hatte es Jean-Pierre Löwe mit 24 Gegnern zu tun. Als Erstplatzierter der Westdeutschen Meisterschaften war sein erster Gegner der Zweitplatzierte der Württembergischen Meisterschaft. Diesen konnte er bereits nach sieben Sekunden mit einem Ashi-guruma (Bein-Rad) von der Matte schicken.
Gegen den zweiten Gegner aus Brandenburg, dem Zweitplatzierten der Nord-Ostdeutschen Meisterschaft benötigte Jean-Pierre die volle Kampfzeit von 4 Minuten. Ein Hüftfeger brachte zwar schnell die Führung, reichte aber nicht für einen vorzeitigen Sieg. Zwei weitere Wertungen wurden nach Videoauswertung durch die Kampfrichter zurückgenommen. Somit war der Kampf sehr offen und Löwe musste seine ganze Erfahrung einsetzen, um den gefährlichen Angriffen des Gegners auszuweichen und einen Punktgewinn zu verhindern. Dieser Arbeitssieg bedeutete den Einzug in das Viertelfinale.
Beschwingt durch diesen Erfolg machte Jean-Pierre kurzen Prozess mit dem Mitteldeutschen Meister aus Thüringen. Bereits nach 53 Sekunden war der Sieg mit einem Hüftfegewurf perfekt.
Im Halbfinalkampf wartete ein Gegner aus Berlin. Dieser war vom Bundestrainer für die Meisterschaften gesetzt und erwies sich als unbezwingbar. Nach einer Minute und 14 Sekunden musste sich Jean-Pierre der Erfahrung des Gegners beugen. Der erste Platz war somit nicht mehr erreichbar. Ziel war jetzt der Kampf um Platz drei, nachdem der Platz fünf gesichert war.
Hier wartete bereits der Sieger aus der Trostrunde. Der Drittplatzierte der Mitteldeutschen Meisterschaft hatte alle Gegner, die es nicht bis in das Halbfinale geschafft hatten, besiegt. Mit diesem hatte Jean-Pierre noch eine Rechnung offen. Im Jahr 2016 unterlag er ihm beim Deutschen Jugendpokal 2016.
Die anfänglichen Angriffe des Gegners wehrte Jean-Pierre geschickt ab und nutzte seine erste Chance für einen Wurf und ging somit in Führung. Ein anschließend folgender Haltegriff bedeutete nach knapp anderthalb Minuten den vorzeitigen Sieg.
Der sensationelle Gewinn der Bronzemedaille ist somit der größte Erfolg seiner bisherigen sportlichen Laufbahn. Hervorzuheben ist noch, dass Jean-Pierre Löwe mit zu den jüngsten Teilnehmern seiner Gewichtsklasse zählte.